Erfolgreiches Logo erstellen lassen: Hierauf sollten sie achten, wenn Sie jemanden mit einem Logoentwurf beauftragen

 

Wenn wir zum ersten Mal einen Grafikdesigner treffen, wissen wir meistens kaum bis gar nichts über die Grafikwelt. Vielleicht zeichnet sich in unserem Kopf ein Projekt ab, aber es ist bisher noch verschwommen und unreif. Was soll man tun, um das richtige Symbol für die neue Firma zu finden?

Hier finden Sie ein paar nützliche Hinweise, die Ihnen dabei helfen, das Problem des Logo Entwerfens aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten – von der Ästhetik, über die Verwendung bis hin zur Technologie. Und dabei werden wir auch einen Blick auf die Leistungen der weltbekannten Profidesigner werfen.

Die können das richtig gut

Bevor wir auf die konkreten Hinweisen eingehen, wie man das ideale Logo erschafft, wollen wir uns kurz bei den Projekten aufhalten, die bereits ihren Erfolg genossen haben. Nach welchen Regeln wurden diese Logos geschaffen? Die unten aufgelisteten Vorschläge sind sehr unterschiedlich und doch haben sie viel gemeinsam – die goldenen Eigenschaften eines guten Logos, die es ermöglichen, ein Logo erfolgreich auf den Markt zu bringen und es für mehrere Jahrzehnte zu etablieren.

Sehen Sie sich diese Logos gut an und denken Sie an die Faustregeln, die hier beschrieben werden. Zu welchen Schluss werden Sie kommen?

 

  • Pepsi

Die dreifarbige Palette verwendet Pepsi bereits seit 50 Jahren. Es gab ein paar subtile Änderungen – die heutige Erscheinung soll auf Renaissance, Feng Shui oder Relativismus beruht haben, unterscheidet sich allerdings dabei nicht viel von der ursprünglichen Idee. Formal und farbig unkompliziert bleibt einfach hängen bei den Rezipienten.

  • BMW

 

Am Anfang des 20. Jahrhunderts (1916) war diese Firma auf das Flugwesen orientiert. Und diese Episode kann man bis heute in dem Logo erkennen – das Zentrum des Bildes soll einen sich drehenden Propeller und den dazwischen blinkenden blauen Himmel darstellen. Dieses Symbol gilt ununterbrochen (mit der kleinen Ausnahme in den späten 70er) von Anfang an bis heute. Schon wieder gewinnt ästhetische Schlichtheit.

 

  • Google

Haben Sie sich nie Gedanken darüber gemacht, warum eine so große Firma sich für ein Logo entschieden hat, das ausschließlich aus den Buchstaben entsteht? Was teilt das Logo mit, das von der Gründung der Firma an sich grundsätzlich nicht geändert hat?

 

In den Buchstaben steckt mehr Bedeutung, als man erahnen mag. Blau, Rot und Gelb sind die sogenannten Grundfarben. Grün dagegen ist ein Farbreiz. Es soll den Kunden sagen, dass die Firma nicht nur an einem festen Schema vorgeht sondern viel mehr auf kreative Ideen orientiert ist. Schön und einfach, oder?

 

  • Le Tour de France

Stimmt, es ist keine Firma, sondern eine Veranstaltung, aber das Radrennen ist weltbekannt. Genauso wie sein Logo. Und warum? Vielleicht wegen des kleinen Rätsels, das dahinter steht. Sehen Sie darin den versteckten Fahrradfahrer? Mit dem Wissen im Hinterkopf kommt das Logo viel interessanter vor, oder?

 

  • NBC

Haben Sie je bemerkt, dass es in dem Logo von NBC einen Pfau gibt? Angeblich soll er für den Stolz des Senders stehen. Das Tier guckt nach rechts, was hingegen bedeutet, dass es nach vorne geht und nicht zurückblickt.

Obwohl dieses Logo viel bunter ist als die vorherigen, wirkt es kein bisschen chaotisch.

 

  • McDonald’s

Das Logo in dieser Form gibt es seit 60 Jahren. Angeblich wollte Ronald McDonald es ändern lassen, doch davon wurde er von seinem Fachpersonal abgeraten. Den Forschungen nach konnotiert dieses Symbol Sicherheitsgefühl, Vertrautheit und Vertrauen.

Vielleicht würden wir es heute anders entwerfen wollen, aber das Logo von McDonald`s ist überall bekannt – so sehr, dass es sogar zum Gegenstand und Bezugspunkt für die moderne Art geworden ist. Was denken Sie, warum war das überhaupt möglich?

 

 

Diese Regeln gilt es für einen Logoentwurf zu beachten!

 

Was haben die erfolgreichen Logos von diesen Riesenfirmen gemeinsam? Warum bleibt ein Symbol in unserem Kopf hängen und ein anderes verschwindet direkt nachdem wir es gesehen haben? Was macht ein Zeichen leicht erkennbar?

Es gibt kein Rezept für ein ideales Logo. Es gibt keine Sequenz von Schritten, die man durchgehen muss um einen sicheren Erfolg zu haben. Es gibt allerdings ein paar Regeln, die Ihre Chance auf den Erfolg deutlich verbessern.

  1. Der Marketing Teufel steckt in Details. Oder im Mangel daran. Minimalismus sollte jedem Grafikdesigner in seinen Hinterkopf eingraviert werden. Und in den seines Kunden auch. Ein ideales Projekt muss richtig durchdacht sein, wo jedes Element seinen Platz hat und nichts überflüssig ist. Wenn Sie einen Teil von dem Projekt wegnehmen können und trotzdem die Mitteilung des Ganzen verstehen, dann heißt das, dieser Teil ist gar nicht nötig.
  2. Farben sind cool, aber nicht zu viele.

Obwohl es Beispiele gibt von erfolgreichen Logos, die mehr als drei Farben verwenden, könnte man sie ruhig als Ausnahmen bezeichnen, die die Regel bestätigen. Eine sichere Wahl reduziert den gesamten Regenbogen auf eben drei Farben. Dieser Regel folgen viele Profis auch aus anderen Branchen – unter anderem Innen- und Außenarchitektur oder Modedesign.

Wussten Sie, dass das Logo von Facebook Blau und Weiß ist, weil Mark Zuckerberg, sein Autor, farbenblind ist und er genau diese beiden Farben gut wahrnehmen kann?

  1. Schriftarten können richtig schön wirken – solange es nicht mehr als zwei davon gibt

Die Schriftarten können für den Leser zum Alptraum werden – wenn ich fünf verschiedene Schriftarten in einem kleinen Projekt sehe, spüre ich meine Augen zittern. Hinter jeder Schriftart steckt eine bestimmte Mitteilung, eine Symbolik. Eckige, scharfe Buchstaben oder die fetten, runden – alles hat eine Bedeutung. Zu viele Schriftarten wirken einfach chaotisch und nicht selten widersprüchlich.

  1. Symbolik ist wichtig, solange man sie versteht
    Die Eule steht für Weisheit, vierblättriges Kleeblatt für das Glück und der Totenschädel mit gekreuzten Knochen bedeutet giftig. Die latenten Bedeutungen in einem Zeichen zu verstecken und somit bestimmte Konnotationen zu erwecken ist eine tolle Idee, solange es für den Betrachter nicht zu kompliziert wird.

 

  1. Der Designer kennt sich gut mit der richtigen Technologie aus – die Vektorgrafik inklusive.

Selbst das beste Projekt wird am Mangel der richtigen Technologie scheitern – wenn es zum Beispiel wegen schlechter Qualität nicht auf Postern zu gebrauchen ist oder wenn es sich nicht eingravieren lässt. Ausschließlich die Vektor Grafik lässt die Größenveränderung von einem Bild ohne Qualitätsverlust zu. Und Sie wollen doch, dass Ihr logo professionell wirkt und nicht wie eine zufälliger bunter Fleck aussieht, oder?

  1. Jede Idee hat Potenzial. Solange sie nicht auf einem fertigen Muster beruht.

Es ist verständlich, dass man sich bei der Suche nach einem perfekten Logo gerne inspirieren lässt. Aber die Betrachtung anderer Projekte soll dazu führen, eigene Ideen zu entwickeln und nicht die fremden zu kopieren. Durch Nachahmung von Fremden oder Verwendung von Bildern von Stock-Webseiten, wird Ihr Logo sofort disqualifiziert. Auch, weil ein solches fertiges Muster nicht einzigartig ist und somit jederzeit von einer anderen Firma verwendet werden könnte.

Haben Sie es gewusst? Lange hat man Andy Warhol für den Entwurf des Logos von Rolling Stones ge

lobt. In Wirklichkeit hat das Symbol allerdings John Pasche im Jahre 1970 geschaffen. Der Student ist auf Jagger im Flur im Unigebäude gestoßen, als er nach einem kreativen Designer gesucht hat. Pasche bekam für seine Arbeit 50 Dollar…

Haben Sie ein Logo im Kopf, das die obigen Regeln nicht folgt? Prima! Dies heißt allerdings immer noch nicht, dass diese Ausnahme die Regeln abschafft. Ein Risiko einzugehen lohnt sich manchmal, aber man muss darauf vorbereitet sein, dass es auch schief gehen kann – es ist eben ein Risiko. Wenn Sie keine Niederlage fürchten, nehmen Sie ruhig die Herausforderung an. Wenn Sie aber den sicheren Weg gehen und sich auf Erfahrung anderer stützen wollen, vergessen Sie die obigen Faustregeln des Logoentwurfs nicht.

 

Haben Sie gewusst? Das Logo von Chupa Chups wurde von… Salvador Dali entworfen. Der weltbekannte Maler hat es 1969 vorgeschlagen. Seitdem ist es unverändert geblieben.

 

Dieser Gastartikel wurde von  frischlogos.de  verfasst.

 

Menü